BLM: Interview mit Dr. Herzberger-Fofana

Black Lives Matter: Interview mit Dr. Herzberger-Fofana

BLM: Interview mit Dr. Herzberger-Fofana

Dr. Herzberger-Fofana

Die nachfolgenden Schülerarbeiten sind im Rahmen des Unterrichts entstanden, geben jedoch nicht die politische, religiöse oder weltanschauliche Haltung der Schulleitung oder des Kollegiums, des Trägervereins Marienschule Lippstadt e.V. oder der Pauline von Mallinckrodt-Stiftung wieder. 
Selbstverständlich achten wir darauf, dass die hier veröffentlichten Inhalte dem christlichen Werteverständnis unserer Schule und den im deutschen Grundgesetz verankerten freiheitlich-demokratischen Grundwerten nicht widersprechen.

Black Lives Matter – das war das Projektthema, mit dem wir, Celine Achenbach, Saskia Hänig, Aleyna Köylü und Seydanur Taskin, vier Schülerinnen der FOS 12, uns im Politikunterricht befassen wollten. Nachdem aus den zahlreichen Aspekten und Hintergründen der Bewegung konkrete Arbeitsaufträge entwickelt wurden, machten wir uns auf die Suche nach geeigneten Quellen und Gesprächspartnern. Hierbei stießen wir schon bald auf die EU-Abgeordnete in der Fraktion der Grünen/Freie Europäische Allianz Dr. Herzberger-Fofana, die sich als Co-Präsidentin der interfraktionellen Arbeitsgruppe des Europäischen Parlaments für Antirassismus und Vielfalt des EU-Parlaments (ARDI) gegen Diskriminierung und Rassismus und für eine vielfältige und vielfaltskompetente EU einsetzt. Einer Frau in dieser Position und mit diesen Erfahrungen alle unsere Fragen stellen zu können, das wäre doch mal etwas!

So erarbeiteten wir einen Fragenkatalog, der mehrfach überarbeitet und aktualisiert wurde, denn einiges konnten wir uns nach unseren Recherchen schon selbst beantworten, und wir wollten schließlich als Interviewer auch einen kompetenten Eindruck erwecken. Als wir dann tatsächlich eine Zusage bekamen, war unsere Freude riesig!

Aus terminlichen Gründen kam es dann doch nicht zu dem geplanten Zoom-Meeting, aber Dr. Herzberger-Fofana hat sich von ihrer Mitarbeiterin unsere Fragen stellen lassen und uns ein Video geschickt, das uns wirklich begeistert. Wir sind ihr sehr dankbar, dass sie sich so viel Zeit für uns genommen hat und haben aus ihren Antworten Neues gelernt und viele Denkanstöße mitgenommen. So wussten wir bislang nichts von der Problematik der Bezeichnung "Person/People of Color" und sehen an diesem Beispiel wieder einmal, wie wichtig es ist, unsere Sprache und subjektiv erlebte Realität zu hinterfragen. Besonders motivierend war es für uns zu hören, dass Dr. Herzberger-Fofana der Erziehung von Kindern eine so große Bedeutung beimisst. Denn genau wie sie glauben auch wir: „Niemand ist mit Hass auf einen Menschen wegen dessen Hautfarbe, Hintergrund oder Religion geboren worden.“ (Nelson Mandela)

Unsere Fragen waren:

  1. Was sind, unabhängig von Ihrer beruflichen Position, Ihre persönlichen Beweggründe, sich für Black Lives Matter zu engagieren?

  2. Als Jugendliche in Lippstadt erfahren wir vor allem über die Medien von Black Lives Matter-Demonstrationen. Welche Bedeutung hatte der Kampf gegen Rassismus in Ihrer Kindheit und Jugend im Senegal?

  3. Wir haben einen Bericht über Ihren Konflikt mit der belgischen Polizei im Juni 2020 gelesen. Erleben Sie tatsächlich auch selbst häufig rassistische Diskriminierung?

  4. Auf Youtube haben wir uns einen Vortrag von Prof. Wendt an der Universität Heidelberg angehört und erfahren, dass sich die Ziele und die Haltung von Black Lives Matter von denen der Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King jr. in einigen Punkten unterscheiden. Wie würden Sie die Ziele von Black Lives Matter zusammenfassen?

  5. Wir erleben manchmal, dass Menschen glauben, Black Lives Matter betrifft eigentlich nur die USA. Denken Sie, dass Schwarze und Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund in Deutschland ähnlichen Diskriminierungen ausgesetzt sind wie dort?

  6. Würden Sie sagen, dass das Thema Rassismus in der deutschen Politik, aber auch im Europäischen Parlament genügend Beachtung findet?

  7. Welche Erfolge konnte Black Lives Matter in Deutschland bisher erreichen?

  8. Was müsste sich aus Ihrer Sicht am dringendsten verändern?

  9. Auf der Website von Black Lives Matter Berlin haben wir gelesen, dass Weiße auf Demonstrationen nur schweigend unterstützen sollen. Teilen Sie die Ansicht, dass nur schwarze Stimmen gehört werden sollten?

  10. Wir finden es schlimm zu erleben, dass auch einige Jugendliche sagen, sie könnten das Thema Black Lives Matter nicht mehr hören. Wie sollte man aus Ihrer Sicht mit so einem Kommentar umgehen?

 

Bildquellen:

. *By Black Lives Matter organization - Own work, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=51386506

Von Itsintheinbox - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8423550



Zurück zur Übersicht